Konservierung Tipps


Je ordentlicher die Rohware konserviert wird, umso höher ist die Qualität, beim gegerbten Fell

Warum konservieren – wir wollen der Haut das Wasser entziehen und somit die Lebensgrundlage der Bakterien. Diese und Enzyme treiben den Fäulnisprozess der Haut voran. Beim salzen entziehen wir also der Haut das Wasser und beim frosten verlangsamen wir nur die Arbeit der Bakterien sehr stark durch Kälte, aber unterbinden sie nicht komplett.

Welches Salz sollte ich nutzen?  Am besten zu ihrem "Discounter des Vertrauens" gehen und feines Speisesalz holen.

Wichtig!!!  Bei Paketversand von gefrosteter Ware, wenn möglich Anfang der Woche absenden und das Frostgut (in 2 Plastiktüten verpackt- schützt gegen Auslaufen) mit reichlich Zeitungspapier umwickeln, um das Frostwasser aufzufangen.

Festen Karton nutzen und Leerraum ausfüllen, um ein zerbersten beim Transport zu verhindern.

 

Gesalzene Ware

Festen Karton nutzen und Leerraum ausfüllen, um ein zerbersten beim Transport zu verhindern.

Ebenfalls die Ware in 2 feste Plastiktüten verpacken, um unbedingt ein herauslaufen von Flüssigkeit zu verhindern

Bei Fragen gern Tipps zur Verpackung, sowie Versand per Telefon einholen.  +493420654775

  • Schaf, Kamerun, Ziege u. Kalb
  • wichtig, nach dem abziehen des Felles mit der Hautseite nach oben, faltenfrei auslegen und je nach Wetterlage für mehrere Stunden auskühlen lassen
  • dann feines Salz ( kein grobkörniges oder Tausalz), gleichmäßig auf die Haut verteilen
  • günstig wäre auf einer schräg liegenden Holzpalette, damit entstehende Flüssigkeit ablaufen kann
  • nächsten Tag überprüfen, ob kleine Pfützen auf der Haut gebildet haben, diese abgießen und mit neuem Salz bestreuen
  • Salz immer nur 1 Mal verwenden
  • empfohlene Salzmenge für ein Schaffell ca. 4kg, Kamerun, Ziege ca. 2-3kg, Kalb ab 8kg
  • Ware erst zum Transport in die Tüten legen

  • Aufgebrochenes Wild
  • wie Wildschwein, Hirsch, Damwild, Mufflon, oder Reh, kann nach den kühlen (schock)gefroren werden. Schockgefrieren heißt: ohne Tüte auf einer Pappe in die Gefriertruhe legen und erst, wenn es richtig durchgefroren ist, eintüten, um die Eiskristalle in der Haut klein zu halten und eine Schädigung der Oberhaut zu verhindern.
  • Niemals gleichzeitig salzen und frosten, dies ist gegensätzlich!!
  • salzen, wie Schafe: die Haut faltenfrei mit der Fleischseite nach oben auslegen und mit feinem Salz bestreichen. Bei Bedarf am nächsten Tag, nasse Stellen unbedingt nachsalzen
  • wenn möglich, Wedel, Pürzel und Schalen komplett auslösen und einsalzen
  • empfohlene Salzmenge für Wildschwein, Hirsch ca. 5kg, Damwild, Muffel, Reh ca. 3kg

  • Rotfuchs, Waschbär, Marderhund, Marder etc.
  • nicht warm in Tüten packen, immer gut auskühlen lassen
  • nach dem abbalgen, Bauchnaht aufschneiden und mit der Fellseite nach unten, faltenfrei auf rostfreien Untergrund legen und gleichmäßig mit feinem Salz, auf der Hautseite bestreichen
  • Lunte (wenn möglich ziehen, Knochen von der Spitze zum Tier ziehen) und einsalzen
  • je nach Fertigkeit, die Ohren spalten und links drehen, ebenfalls einsalzen
  • vom trocknen raten wir eher ab, da bei zu langer Lagerung, Fettsäure die Haut zerfrisst
  • empfohlene Salzmenge für Rotfuchs ca. 2kg